Meine Retro-Projekte

"Die gute alte Zeit!" - aaach jaaa *seufz*.

Nun, nicht alles neue ist schlecht und alles alte gut, doch Dinge aus der Vergangenheit bringen so die eine oder andere Erinnerung und Emotion zurück. Und es sind Dinge einfach so verschwunden, die wirklich nicht schlecht waren. Hin und wieder kommen sie wieder und lösen regelrechte Hypes aus. Die Rollschuhe der 70er (zum Unterschnallen) kamen als Disco-Roller in den 80er (inkl. Turnschuh) und als Inline-Skater (statt 4 Rollen an den Ecken 3 oder 4 Rollen in Reihe) in den 90ern wieder. Die jungen "Erstkonsumenten" sind völlig ahnungslos ob der vergangenen Dinge und halten die neue Mode für ultramodern und neuartig; die schon etwas älteren "Wissenden" stehen daneben, schmunzeln und denken sich: "Das hatten wir doch schon einmal!?". Mich persönlich würde es ja nicht wundern, wenn Stelzen in ein paar Jahren wieder super-in sind, die "altbackenen" Tretroller haben ihr Revival ja auch als "Kickboards" geschafft.

Wenn ein Hype abgeflaut ist, ist das für die meisten - getreu nach dem Motto "aus den Augen - aus dem Sinn" - Grund genug, die Mode zu vergessen und sich dem nächsten Hype zuzuwenden. Die betreffenden Dinge werden dann zuerst in Keller oder Dachboden zwischengelagert, um dann später verschenkt, auf Flohmärkten verkauft oder dem Sperrmüll zugeführt zu werden.
Für mich gibt es ein paar Dinge, die zwar für die meisten "veraltet" sind, dich mich aber derart fasziniert haben, dass sie mich bis heute nicht losgelassen haben und die eine treue Fangemeinde haben dürften, weil sie derart gut waren, dass wohl mehr Leute noch nicht loslassen wollten. Für diese, aber auch mich selbst möchte ich meine Retro-Projekte dokumentieren und ein Forum zum Austausch zwischen Gleichsinnten schaffen, was ich an dieser Stelle tue.

Retroperspektivisch von mir betrachet wurden bisher:

Mailbox Future Project Mailbox Future Project

Wie in meiner Online-History nachzulesen, hatte ich 1988 meine erste, eigene Mailbox (BBS, Bulletin Board System). Mailboxen waren das Medium zur Kommunikation über die Telefonleitung (auch DFÜ, Datenfernübertragung), bevor Mitte der 90er mit dem World Wide Web (WWW, siehe auch Mosaic-Browser) das Internet populär wurde. Sie lief bis 1994, also mehr als 6 Jahre, bis ich dann auf das Internet umstieg und schließlich 1997 eine eigene Homepage eröffnete, auf die als eine der ersten Schritte der alten Mailbox transferiert wurde, so dass man heute noch nachlesen kann, was für fast 20 Jahren geschrieben wurde.
Flipper The Machine - Bride of Pinbot Flipper The Machine - Bride of Pinbot

Ich bin stolz, diesen Williams-Flipper mein Eigen nennen zu dürfen. Schon als kleiner Junge war ich ein Pinball-Fan. Wenn ich mich recht erinnere, standen die Flipper schon vor den Videospielautomaten wie Pac Man und Co. in den Spielhallen. Die ersten noch mit mechanischem Zählwerk (Jackpot: klacker, klacker, klacker), die späteren mit Digitalanzeige und die letzten mit Dot-Matrix-Display (Punkte-Anzeige aus vielen kleinen LEDs).
C64DTV (Commodore 64 in-a-stick) C64DTV (Commodore 64 in-a-stick)

22 Jahre sind seit 1983 vergangen, dem Jahr in dem ich meinen ersten C=64 mein Eigen nennen durfte. Nach ZX-81 und VC-20 war das meine dritte Rechnergeneration und zur damaligen Zeit ein echtes Prachtstück, das mich jahrelang begleitete, ehe er durch den Amiga abgelöst wurde. Der C=64 war der Rechner, auf dem ich Basic und Assembler gelernt habe und auf dem ich natürlich die eine oder andere Stunde spielenderweise verbracht habe. Und nun - anno 2005 kommt sein Revival in Form des C64DTV - einen kompletten C=64 in einem dem Competion Pro nachempfundenen Joystick für gerade einmal 25 Euro. Was meinen C64DTV von anderen unterscheidet sind der Tastatur-, der Netzteil- und die beiden externen Joystick-Ports, so dass ich mit einem wesentlich besseren, originalen Competition Pro spielen kann...