Seite 529 der Zitate-Sammlung

5281
Wo Verstand befiehlt, ist der Gehorsam leicht.
Theodor Fontane



5282
Es lachen nur die geistig Tiefstehenden und die geistig Hochstehenden. Die Mittelschicht mit geübtem Verstand und geschwächtem Instinkt lacht nicht.
Walther Rathenau



5283
Aller Verstand muss sich zuletzt im Unwesentlich-Wirklichen verlieren. Die träumende Fantasie allein findet den Aufstieg zum Wesentlich-Wahren.
Walther Rathenau



5284
Wo die Eitelkeit anfängt, hört der Verstand auf.
Marie von Ebner-Eschenbach



5285
Die Wissenschaft ist der Verstand der Welt, die Kunst ihre Seele.
Maxim Gorkij



5286
Zwischen Wahnsinn und Verstand ist oft nur eine dünne Wand.
Düsentrieb Daniel



5287
Regeln setzen ein, wenn der Verstand aussetzt.
Walter Schönert



5288
Die Wahrheit, die das Licht, blendet. Die Lüge dagegen ist ein schöner Sonnenuntergang, der alle Dinge verschönert.
Albert Camus



5289
Das Leben in der Natur gibt die Wahrheit der Dinge zu erkennen.
Albrecht Dürer



5290
Man soll die Kinder lehren, die Übertreibung in den Ausdrücken als ein erstes Abweichen von der Wahrheit zu vermeiden.
Alexander Vinet



     Seite   
<  zurück
Seite    
vor     >