Seite 84 der Zitate-Sammlung

831
Fremde Fehler beurteilen wir als Staatsanwaelte, die eigenen als Verteidiger.
Brasilianisches Sprichwort



832
Geld macht nicht gluecklich, aber es gestattet uns, auf verhaeltnismaessig angenehme Art ungluecklich zu sein.
Amerikanisches Sprichwort



833
Das Greisenalter, das alle zu erreichen wuenschen, klagen alle an, wenn sie es erreicht haben.
Cicero



834
Fern von Menschen wachsen Grundsaetze, unter ihnen Handlungen.
Jean Paul



835
Was der liebe Gott vom Geld haelt, kann man an den Leute sehen, denen er es gibt.
Peter Bamm



836
Politiker sind dazu da, um Fehler zu machen, nicht, um aus ihnen zu lernen.
Guenter Kunert



837
Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht aendern kann, den Mut, Dinge zu aendern, die ich aendern kann und die Weisheit, das eine von dem anderen zu unterscheiden.
Friedrich Christoph Oetinger



838
Die Tugend besteht nicht in dem Verzicht auf das Laster, sondern darin, dass man es nicht begeht.
George Bernard Shaw



839
Zieh von einem Menschen seine Humorlosigkeit ab, und rechne mit dem Rest!
Curt Goetz



840
Das Leben ohne Frauen waere fad und leer. Doch warum hat Gott ihnen die Sprache geschenkt? Waeren sie stumm, koennte man sie viel mehr lieben.
Gerard Depardieu



     Seite   
<  zurück
Seite    
vor     >