Seite 44 der Zitate-Sammlung

431
Es braucht viel Weisheit, aber wenig Wein, um die Menschen zufrieden zu stellen.
Pestalozzi



432
Ein Bild muss mit demselben Gefuehl gemacht werden, mit dem ein Verbrecher seine Tat ausfuehrt.
Edgar Degas



433
Was man erringt, behauptet man hartnaeckiger, als was man ererbt hat.
Goethe (aus ‘Die guten Weiber’)



434
Gewinn ist ein Segen, wenn man ihn nicht stiehlt.
Shakespeare



435
Wer in Unglueck faellt, verliert sich leichter aus der Erinnerung der Menschen.
Friedrich von Schiller



436
Ein Vergnuegen erwarten ist auch ein Vergnuegen.
Lessing (aus ‘Minna von Barnhelm’)



437
Geteilte Freude ist doppelte Freude geteilter Schmerz ist halber Schmerz.
Christoph August Tiedge



438
Erinnern kann nicht ungeschehen machen, aber die Wiederholungswahrscheinlichkeit verringern.
Friedrich Schorlemmer



439
Die Haelfte dessen, was man schreibt, ist schaedlich, die andere Haelfte unnuetz.
Friedrich Duerrenmatt



440
Menschen, die von einer neuen Erfindung nur die guten Seiten sehen, nennt man Techniker.
Werner Mitsch



     Seite   
<  zurück
Seite    
vor     >