Seite 418 der Zitate-Sammlung

4171
Das ganze Leben ist ein ewiges Wiederanfangen.
Hugo von Hofmannsthal



4172
Jede Kunst erfordert ein ganzes Menschenleben.
Friedrich Hölderlin



4173
Man soll vom Leben scheiden, wie Odysseus von Nausikaa schied, mehr segnend als verliebt.
Friedrich Nietzsche



4174
Zwischen Welt und Einsamkeit ist das rechte Leben. Nicht zu nah und nicht zu weit will ich mich begeben.
Friedrich Rückert



4175
Die Menschheit will nicht mehr leben, aber der Mensch will es.
Friedrich Sieburg



4176
Wer nicht den tiefen Sinn des Lebens im Herzen sucht, der sucht vergebens. Kein Geist, und sei er noch so reich, kommt einem edlen Herzen gleich.
Friedrich von Bodenstedt



4177
Drückt uns oft die Sorge bleiern in des Tagwerks schwerem Gang, lasst uns froh am Abend feiern, denn das Leben währt nicht lang!
Friedrich von Bodenstedt



4178
Es gibt nur drei Methoden, um leben zu können: Betteln, stehlen oder etwas leisten.
Gabriel Graf von Mirabeau



4179
Das Leben ist niemals so schlecht oder gut wie man glaubt.
William Somerset Maugham



4180
Mensch, willst du wissen, was dein Leben? So merk das Wörtlein "Leben" eben: Lies es zurück, so wirst du sehen, was es, und wie es tut vergehen.
Georg Rudolf Weckherlin



     Seite   
<  zurück
Seite    
vor     >