Seite 9 der Witze-Kategorie "Soldaten und Agenten"

Soldaten und Agenten #41

Treffen sich zwei Rentner und unterhalten sich. Sagt der eine zum anderen: "Damals, 1945, habe ich einen Flieger mit der Mistgabel runter geholt."
Sagt der andere: "Wie? Aus der Luft?"
"Nee! Von meiner Tochter!"

Soldaten und Agenten #42

"Ich gebe Dir einen guten Rat.", sagt die Mutter zu ihrer Tochter. "Wenn Du einmal heiraten solltest, dann nur einen Soldaten. Denn der kann kochen, Betten machen, aufräumen und hat gelernt zu gehorchen!"

Soldaten und Agenten #43

Eine Bundeswehreinheit macht eine Übung im tiefsten Bayrischen Wald. Das Wetter ist sehr schlecht, so dass sich der Zugführer, ein junger Leutnant Sorgen um die Gesundheit seiner Soldaten macht. Als er einen Bauernhof mitten im Wald sieht, geht er hin und fragt den Bauern ob er nicht mit seinem Zug hier übernachten könne.
Der Bauer denkt kurz nach. Dann sagt er: "Ihre Leute könnten in der Scheune schlafen. Sie als Offizier sollten natürlich ein Bett haben. Aber ich hab keins mehr frei. Sie müssten entweder bei mir im Bett mitschlafen oder beim Baby."
Der Leutnant denkt kurz nach, er ist ziemlich geschafft. Baby, nachts Weinen, womöglich das Fläschchen bekommen. Diese Unruhe würde ihm nicht behagen. Dann lieber bei dem alten schnarchenden Bauern im Bett.
Am nächsten Morgen, als alle am Brunnen stehen um sich zu waschen, kommt ein blutjunges, bildhübsches Mädchen auf den Hof. Der Leutnant lächelt sie an und fragt. Wer sind sie denn schönes Kind. Sie antwortet: "Ich bin Barbara die Tochter des Bauern, werde aber von allen hier nur Baby genannt. Und wer sind sie?"
Mit Verzweiflung im Blick antwortet der Leutnant: "Ich??? Ich bin das blödeste Rindvieh von Bayern."

Soldaten und Agenten #44

Wer ist der größte Feind des Grenadiers?
Der Rasenmäher! Nimmt Licht, Deckung und die Nahrung weg...

Soldaten und Agenten #45

Ein alter Araber lebt seit mehr als 40 Jahren in Chicago. Er würde gerne in seinem Garten Kartoffeln pflanzen, aber er ist allein, alt und schwach. Deshalb schreibt er eine E-Mail an seinen Sohn, der in Paris studiert.
"Lieber Ahmed, ich bin sehr traurig weil ich in meinem Garten keine Kartoffeln pflanzen kann. Ich bin sicher, wenn du hier wärst, könntest Du mir helfen und den Garten umgraben. Dein Vater."
Prompt erhält der alte Mann eine E-Mail: "Lieber Vater, bitte rühre auf keinen Fall irgendetwas im Garten an. Dort habe ich nämlich 'die Sache' versteckt. Dein Sohn Ahmed."
Keine sechs Stunden später umstellen die US Army, die Marines, das FBI und die CIA das Haus des alten Mannes. Sie nehmen den Garten Scholle für Scholle auseinander, suchen jeden Millimeter ab, finden aber nichts. Enttäuscht ziehen sie wieder ab.
Am selben Tag erhält der alte Mann wieder eine E-Mail von seinem Sohn:
"Lieber Vater, ich nehme an, dass der Garten jetzt komplett umgegraben ist und du Kartoffeln pflanzen kannst. Mehr konnte ich nicht für dich tun. In Liebe, Ahmed"


     Seite   
<  zurück
Seite    
vor     >



[Seite 1] [Seite 2] [Seite 3] [Seite 4] [Seite 5] [Seite 6] [Seite 7] [Seite 8] [Seite 9] [Seite 10]