Seite 6 der Witze-Kategorie "Religionen und Kirche"

Religionen und Kirche #26

Neulich im Nonnenkloster
Die Oberin: Heute Morgen haben wir in einer Kammer ein Kondom gefunden!
Viele Stimmen: Ohhhh!!! (erschrocken)
Eine Stimme: Hihihihi ...
Die Oberin: Das Kondom war gebraucht!
Viele Stimmen: Ohhhh!!! (erschrocken)
Eine Stimme: Hihihihi ...
Die Oberin: ... und es hatte ein Loch!
Eine Stimme: Ohhhh! (erschrocken)
Viele Stimmen: Hihihihi ...

Religionen und Kirche #27

Priester beim Bischof
Der frischgebackene junge Priester ist zum Abendessen beim Bischof
eingeladen. Man plaudert ueber dies und das und laesst sich von der
Haushaelterin ein feudales Abendessen servieren. Der Umgangston zwischen
Bischof und Haushaelterin laesst den Priester ahnen, dass das Verhaeltnis
der beiden nicht ganz dem Zoelibat entspricht. Er laesst sich jedoch
nichts anmerken und reist am naechsten Morgen zurueck in seine Gemeinde.
Die Haushaelterin bemerkt beim Einsortieren des Geschirres, dass einer der
kostbaren Silberloeffel fehlt. Da ansonsten keiner das Haus betreten oder
verlassen hat, gibt es nur einen Verdacht. Sie wendet sich an den Bischof,
der dem jungen Priester einen Brief schreibt: "Ich sage nicht, dass Sie
den Loeffel gestohlen haben und ich sage nicht, dass sie ihn nicht
gestohlen haben. Aber Tatsache ist, dass er fehlt, seit Sie bei uns
gespeist haben." Die Antwort des Priesters: "Ich sage nicht, dass Sie mit
Ihrer Haushaelterin ein Verhaeltnis haben und ich sage nicht, dass Sie
kein Verhaeltnis mit Ihrer Haushaelterin haben. Aber Tatsache ist, dass
Sie den Loeffel gefunden haetten, wenn Sie in Ihrem eigenen Bett
schliefen..."

Religionen und Kirche #28

Ein Mann verliess die schneebedeckten Strassen von Chicago, um in Florida
ein wenig Urlaub zu machen. Seine Frau war auf einer Geschaeftsreise und
plante, ihn am naechsten Tag in Florida zu treffen.
Als der Mann in seinem Hotel ankam, schickte er seiner Frau eine kurze
eMail. Leider fand er den kleinen Zettel nicht, auf den er die
eMail-Adresse geschrieben hatte, also versuchte er sein bestes und schrieb
die Adresse aus dem Kopf.
Leider vergass er aber einen Buchstaben, so dass seine Nachricht
stattdessen an eine aeltere Pastorenfrau geschickt wurde, deren Ehemann
gerade am Tag zuvor verstorben war.
Als die trauernde Witwe ihre neuen eMails las, blickte sie auf den Monitor,
schrie einmal laut und sank dann mausetot auf den Boden. Als die Familie
den Schrei hoerte, kam sie schnell ins Zimmer. Die alte Pastorenfrau hatte
einen Herzinfarkt und man konnte ihr nicht mehr helfen.

Folgender Text war auf dem Bildschirm zu lesen:

Liebste Ehefrau,
Ich habe gerade eingecheckt.
Alles ist fuer Deine Ankunft morgen vorbereitet.
Dein Dich unendlich liebender Ehemann.
P.S. Es ist wahnsinnig heiss hier!

Religionen und Kirche #29

Eine Nonne bespricht mit ihrem Frauenarzt das Ergebnis der Untersuchung.
Der Arzt will die Nonne auf den Arm nehmen und eroeffnet ihr: " Also, sie
sind bei bester Gesundheit und - herzlichen Glueckwunsch - sie sind
schwanger." Die Nonne wird abwechselnd blass und rot und verlaesst sofort
die Praxis. Abends, als der Arzt nach Hause kommt, erzaehlt er - noch
lachend - seiner Frau von dem gelungenen Scherz. Sie kann aber gar nicht
darueber lachen und appeliert an sein Gewissen, dass man solche Scherze
mit den Dienerinnen Gottes nicht macht.
Schliesslich hat er ein Einsehen und entschliesst sich, die Sache im
Kloster richtig zu stellen. Er ruft im Kloster an, es meldet sich die
Aebtissin. Arzt: "Heute nachmittag war eine Ihrer Nonnen in meiner Praxis,
kann ich sie bitte einmal sprechen." Aebtissin: "Tut mir leid, aber
Schwester Margareta ist im Moment nicht zu sprechen, worum geht es bitte?"
Der Arzt erzaehlt ihr von seinem Scherz und entschuldigt sich dafuer.
Darauf die Aebtissin: "Ihre Entschuldigung kommt ein wenig zu spaet, der
Herr Bischoff hat sich vor zwei Stunden erschossen!"

Religionen und Kirche #30

Geht ein Pfarrer zu einem Bauern: "Ich moechte gern ein Pferd zum Reiten
haben." Der Bauer gibt ihm eins und der Pfarrer reitet gleich davon.
Vorher sagt aber der Bauer zu ihm: "Wenn das Pferd stehenbleiben soll,
musst du ,Amen´ sagen und wenn es weitergehen soll:: ,Gott sei Dank´"
Ploetzlich sieht der Pfarrer seine grosse Grube und er weiss nicht mehr,
was er sagen soll, damit das Pferd stehenbleibt. Also betet er:"Im Namen
des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes, Amen." Das Pferd bleibt
auf stehen. Darauf der Pfarrer erleichtert: "Gott sei Dank!"


     Seite   
<  zurück
Seite    
vor     >



[Seite 1] [Seite 2] [Seite 3] [Seite 4] [Seite 5] [Seite 6] [Seite 7] [Seite 8] [Seite 9] [Seite 10] [Seite 11] [Seite 12] [Seite 13] [Seite 14] [Seite 15] [Seite 16] [Seite 17]