Seite 1 der Witze-Kategorie "Feen und Flaschengeister"

Feen und Flaschengeister #1

Gehn drei Kriegsveteranen durch den Wald.
Der erste hat ein kaputten Fuss, der zweite zwei gebrochene Beine, der
dritte ist so verletzt, der faehrt schon im Rollstuhl. Komm´se an ein
Fluss, der erste geht durch, am anderen Ende angekommen schreit er: "Leute
dieser Fluss hat Zauberkraefte, mein Fuss ist voellig geheilt". Geht der
mit den gebrochenen Beinen durch, und huepft vor Freude: "Meine Beine,
meine Beine ich kann wieder gehen." Der Rollstuhlfahrer freut sich schon,
rollt durch den Fluss. Kommt am andern Ende an, guckt: "Scheisse nur´n
Satz neuer Reifen"

Feen und Flaschengeister #2

Zwei Freunde (einer mit Kruecken, der zweite mit Hasenscharte) fahren nach
Lourdes, um geheilt zu werden. Sie betreten die Hoehle. Aus dem Hintergrund
ertoent eine Stimme: "Der Mann mit den Kruecken werfe die linke Kruecke
weg." So geschieht´s. Die Stimme wieder: "Der Mann mit der Kruecke werfe auch
die rechte Kruecke weg." Er tut auch dies. Die Stimme wieder: "Der Mann mit
der Hasenscharte spreche einen fehlerfreien Satz!" Dieser undeutlich
nuschelnd: "Mbein Froint ift umgefallen!"

Feen und Flaschengeister #3

Eine alte Frau sitzt in ihrem Schaukelstuhl auf der Veranda als ploetzlich
eine gute Fee erscheint. "Du hast drei Wuensche frei", sagt die Fee zur
alten Frau. "Hhm", gruebelt die alte Frau, "als erstes wuensche ich mir,
dass ich reich bin." Die Fee schwingt ihren Zauberstab und schon sitzt die
alte Frau in einem Schaukelstuhl aus purem Gold. "Als naechstes wuensche
ich mir, jung und schoen zu sein." Die Fee betaetigt ihren Zauberstab und
schon ist die ehemals alte Frau jung und schoen. "Gut", meint die jetzt
junge Schoenheit, als ihr alter Kater ihr zwischen den Beinen
herumschleicht, "jetzt wuensche ich mir, dass mein lieber Moritz zu einem
schoenen jungen Mann wird." Die Fee schwingt ein letztes Mal den
Zauberstab und verschwindet. Vor der Frau steht der schoenste Mann, den
sie jemals erblickt hat. Sie bekommt weiche Knie, als der schoene
Juengling seinen Kopf in ihre Richtung beugt, glaubt sie doch, er wuerde
sie jetzt kuessen.

Doch stattdessen fluestert er ihr ins Ohr: "Ich habe gewusst, dass es Dir
irgendwann einmal leid tun wuerde, mich kastriert zu haben ..."

Feen und Flaschengeister #4

Liegt ein Penner im Winter unter ner Brücke und friert. Da erscheint ihm
eine gute Fee und sagt: "Du hast einen Wunsch frei!" Der Penner sagt
schlotternd: "Ach, eigentlich wünsche ich mir nur ein warmes Plätzchen."
Es blitzt, und die Fee hält dem Penner einen dampfenden Keks vor die Nase

Feen und Flaschengeister #5

Einem Landstreicher erscheint eines Tages eine gute Fee. Sie sagt zu ihm: "Du hast drei Wünsche frei, bedenke jedoch, dass deiner Großmutter alles,
was du dir wünschst, in doppeltem Maße wiederfährt." Der Landstreicher
über legt kurz und wünscht sich dann ein Haus. Ein leises Pling und der
Landstreicher hat ein funkelnagelneues Haus und seine Oma hat zwei. Dann
wünscht er sich eine Million Euro auf der Bank. Wieder ein Pling: der
Landstreicher hat eine Million, seine Oma hat zwei. Dann überlegt das
Landstreicher sehr lange. Nach langem Zögern schließlich:"Ich wünsche mir
vierzig Grad Fieber..."


Seite    
vor     >



[Seite 1] [Seite 2] [Seite 3] [Seite 4]