Cäsar Chiffre

Kategorisierung:Klassisch / Substitution / Monoalphabetisch
Herkunft / Verwendung: Julius Cäsar verschlüsselte seine Botschaften, indem er die einzelnen Buchstaben einfach um 3 Stellen verschob. So wurde aus einem A ein D, aus einem B ein E usw. Die Entschlüsselung ist denkbar einfach.

Beschreibung des Algorithmus

Jeder Klartextbuchstabe wir um eine betimmte Anzahl von Stellen verschoben. Ist das Alphabet zu Ende, wird wieder von vorne begonnen. Julius Cäsar wählte die Schrittweite 3. Es ist aber jede beliebige Schrittweite von 1 bis 25 möglich.

Praktikablerweise erstellt man für die manuelle Chiffrierung vorher eine Übersetzungstabelle mit der entsprechenden Verschiebung.

Mathematisch gesehen wird jedem Klartextbuchstabenwert (K) die Verschiebung (V) hinzuaddiert. Sollte das Ergebnis (C) größer 26 sein, wird 26 abgezogen. Oder als Formel ausgedrückt: C = (K+V) modulo 26. Die Entschlüsselung erfolgt entsprechend mit K = (C-V) modulo 26.

Dieses Verfahren ist auch als ROT (von 'rotate', engl. für drehen / verschieben) bekannt. Besonders eine Verschiebung um 13 Zeichen (ROT-13) ist heutzutage noch immer beliebt, um Hinweistexte zu Rätseln, sogenannte Spoiler, unlesbar zu machen, z. B. beim Geocaching oder auf Rätselseiten im Internet.

Im 15. Jahrhundert erfand Leon Battista Alberti die Chiffrierscheibe mit einem inneren und äußeren Kreis, die man auf beliebige Verschiebungen einstellen konnte und so leicht zu einem Klartextbuchstaben ein Chiffratbuchstaben ablesen konnte.

Beispiel

Klartext:Beispielklartext
Schlüssel:3
Chiffrat:EHLVSLHONODUWHAW
Übersetzungstabelle Verschiebung 3: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A B C b e i s p i e l k l a r t e x t E H L V S L H O N O D U W H A W

Code / Chiffre online dekodieren / entschlüsseln bzw. kodieren / verschlüsseln (DeCoder / Encoder / Solver-Tool)