MysteryMaster mobil

Logo Dies ist die mobile Version des Mystery Master mit verkürztem Inhalt, ohne [?] - Hilfefunktion und mit auf Smartphones optimiertem Design. Für Desktop-Computer empfiehlt sich die Vollversion. Dort finden Sie auch weitere Informationen zum Tool.

MysteryMaster , © 2008-2018 by Oliver Kuhlemann

Username: Passwort:  

Ggf. Schlüssel / Parameter:        
Klartext bzw. chiffrierter Text: (Wortwrap:    an       aus   )
             
     
Zuerst Kategorie, dann Funktion wählen:

Kategorie:


Funktion: Standard Erweitert Alle
Nach Namen einer bestimmten Funktion suchen:

Teil des Funktionsnamens:


Gefundene Funktionen:

Klicken Sie auf eine Funktion, um sie auszuwählen.
Funktion       
Ergebnis der Berechnung / Dechiffrierung / Dekodierung: (Wortwrap:    an       aus   )
         
   


Kurzanleitung für den mobilen MysteryMaster:

Generell: Die Befehlsschaltflächen (Buttons) sind wegen der Übersichtlichkeit abgekürzt. Bleiben Sie mit dem Mauszeiger eine Weile auf einem Button stehen damit ein gelbes Textfeld mit zusätzlichen Informationen angezeigt wird. Lassen Sie sich durch die vielen Buttons nicht verwirren. Im Grunde ist nur einer wirklich wichtig. Dieser "Ausführen"-Button ist gelb hervorgehoben.

Sie wollen etwas verschlüsseln bzw. kodieren: Dazu kopieren sie den Text, den sie verschlüsseln bzw. kodieren wollen, oben in das große hellgraue Feld "Klartext bzw. chiffrierter Text". Für Kodierungen reicht das erstmal aus. Für Verschlüsselungen haben Sie noch einen (meist kurzen) Wert, mit dem verschlüsselt werden soll. Dieser gehört ganz oben in das kleine, weiße Eingabefeld "Ggf. Schlüssel / Parameter". Nun müssen Sie die Art auswählen, mit der Sie verschlüsseln wollen. Nehmen wir der Einfachheit an, dies sei Caesar (eine Buchstabenverschiebung). Wenn Sie den Namen der Kodierung / Chiffre (= Funktion) wissen, können Sie die ersten drei Buchstaben davon rechts in der Mitte bei "Teil des Funktionsnamens" eingeben. Geben Sie also "Cae" ein. Es erscheint nun darunter eine Liste der Funktionen, die diesen Subtext enthalten (eventuell müssen Sie auf dem Smartphone zuerst das Feld verlassen). Klicken Sie dann auf die gewünschte Funktion. Beachten Sie die Pfeile "-->", "<--" bzw "<-->". Diese zeigen die Funktionsrichtung an, also ob ver- oder entschlüsselt wird. Wir wollen aus einem Text einen mit Caesar kodierten Text machen, also wählen wir Caesar <-- Text, sprich Text zu Caesar. . Das könnte man auch Text --> Caesar schreiben, aber dann wäre die alphabetische Sortierung nicht mehr gegeben und die Übersichtlichkeit dahin. Schließlich klicken Sie auf den gelben Ausführen-Button. Das Ergebnis der Kodierung / Verschlüsselung erscheint dann im unteren, großen, hellgrauen Feld "Ergebnis der Berechnung / Dechiffrierung / Dekodierung".

Sie wollen etwas entschlüsseln bzw. dekodieren: Das Vorgehen ist das gleiche wie bei der Kodierung, nur kommt diesmal der Geheimtext (was anderes haben Sie ja auch nicht) in das obere Feld "Klartext bzw. chiffrierter Text". Ein gegebenenfalls vorhandenen Schlüssel kommt wieder ganz oben in das "Schlüssel / Parameter" - Eingabefeld. Nun kann es sein, dass Sie nicht genau wissen, welche Verschlüsselung / Kodierung zum Einsatz gekommen ist. Dann müssen Sie die richtige links bei "Kategorie" und "Funktion" auswählen.
Zu allererst müssen Sie eine evtl. Eingabe bei "Teil des Funktionsnamens" löschen, damit sie anschließend eine Kategorie wählen können.
Dazu eine kurze Erläuterung: Wenn Sie keinen Schlüssel haben, handelt es sich um eine Kodierung. Haben Sie einen Schlüssel anzugeben, dann ist es eine Chiffre. Kodierungen/Chiffren werden weiterhin unterschieden, ob sie klassisch (bis ca. 2. Weltkrieg) oder modern (danach) sind. Es gibt grundsätzlich zwei Arten zu verschlüsseln. Einmal durch Substitution, d. h. durch Ersetzung von Zeichen und einmal durch Transposition, dass ist das Vertauschen von Zeichen. Auch das fließt in die Kategorie ein. Kodierungen sind eher nach ihrem Aussehen sortiert. Morse und Braille finden sich unter Kodierungen mit Symbolen. Aber auch mit Ziffern, Buchstaben und Farben kann kodiert worden sein. Außerdem gibt es Kategorien zu Hashes, Geheimschriften und Prüfziffern. Kryptoanalytische Funktionen enthält Hilfsfunktionen bei aufwendigeren Entschlüsselungen und mit den Geödätischen Umwandlungen und Berechnungen kann man Koordinaten in andere Formate umwandeln oder Peilungen durchführen.
Nachdem Sie eine in Frage kommende Kategorie gewählt haben, füllt sich die Tabelle "Funktion:" mit den dazu passenden Funktionen. Beachten Sie hier die Auswahl-Buttons "Standard", "Erweitert" und "Alle". Bei "Standard" bekommen Sie nur die häufigst verwendeten Funktionen angezeigt, bei "Erweitert" mehr und bei "Alle" alle, auch die exotischen. Wählen Sie eine in Frage kommende Funktion aus (Pfeilrichtung beachten, siehe Erläuterung beim versvhlüsseln) und klicken Sie auf Ausführen. Im Ergebnisfeld unten wird jetzt der entschlüsselte Text ausgegeben - wenn Sie die richtige Funktion benutzt haben, sonst wird dort unverständlicher Text stehen. Da das Eingabe- und Schlüsselfeld unberührt bleiben, können Sie jetzt einfach die nächste in Frage kommende Funktion auswählen - vielleicht haben Sie dort mehr Glück und es kommt diesmal etwas Lesbares heraus.