Lichterergie - Konverter", also ein Gerät, das von der ersteren in die zweite Energieart umwandelt. ">

BME-LE-Konverter (2006)

BME-LE-Konverter steht für "biomechanische Energie -> Lichtenergie - Konverter", also ein Gerät, das von der ersteren in die zweite Energieart umwandelt. Die biomechanische Energie wird erbracht, in dem man an der Rändelschraube oben am Gerät im Uhrzeigersinn dreht, was die daran befestigte Spule in dem sie umgebende Hohlzylinder aus Permanentmagneten drehen lässt. Durch das bei Drehung wechselnde Magnetfeld wird eine Spannung in die Spule induziert, die oben auf der Scheibe abgegriffen werden kann und die LED bei genügender Spannung (= genügend großer Umdrehungsgeschwindigkeit) zum Leuchten bringt, was der Lichtenergie entspricht Oder einfach ausgedrückt: drehste oben, leuchtet das Lämpchen ;-) .

Ich wollte das Ding erst "Photonengenerator" taufen, aber da ich schon eine Photonenbombe im Angebot habe, finde ich "BME-LE-Konverter" besser. Im wesentlichen besteht der Konverter aus dem Videokopf-Motor eines Video 2000-Rekorders aus den 80ern, dessen Einzelteile ein wenig anders anrangiert wurden. Das Kugellager und die Hülsen, in dem sich die Achse dreht, stammen ebenfalls aus dem gleichen Videorekorder. Sogar die LED stammt daraus.
Die fragile Abgreifmethode mittels der Litzen-Schleifer gefällt mir noch nicht ganz. Und die Befestigung mit Tesafilm kann auch nicht der Weisheit letzter Schluss sein. Auch ein paar mehr LEDs wären ganz nett, schließlich ist nicht nur ein Abgreifpunkt vorhanden. So ist diese Version bestimmt nicht die letzte und es wird sicher noch eine verbesserte geben in naher Zukunft. Wieder mal vorbeischauen lohnt sich also...

22.07.2006: Lange hat die V2 nicht auf sich warten lassen. Ich habe heute noch ein wenig daran herumgebastelt und krampfhaft versucht, eine stabile Lösung von 6 Schleifern hinzubekommen. Dazu habe ich eine Mini-CD im Visitenkartenformat über der Abnehmerscheibe zentriert; daher rühren auch die angelöteten Schraubgewinde. Durch diese CD habe ich dann rundherum 13 kleine Löcher mit einem Winkel von 45° zur Abnehmerscheibe gebohrt. Aber weder Litzen, noch Bleistiftminen, noch kleine Federn kamen mir der etwas huckeligen Scheibe klar, ohne sie zu sehr zu stoppen (Reibungsverluste) und so habe ich das Schleifer-Konzept ganz über Bord geworfen und mir überlegt, dass es ja nicht schlimm wäre, wenn sich die LEDs mitdrehen würden.

Damit die Sache nicht so trist wird, habe ich alle greifbaren Farben aus meiner 3mm-LED-Grabbelkiste gefischt, die da waren: 1x rot diffus, 1x rot klar, 1x gelb, 3 x grün halbklar. Da ich jede LED ein wenig anders auf der Z-Achse angebracht habe, gibt das schönen Farbkombinationen aus den 6 LEDs, wie man auf den Bildern sehen kann

Ein schönes Spielzeug, um sich abzulenken und auf andere Gedanken zu kommen ;-)

Galerie

Videos

klicken, um das Video abzuspielen
Video: Anlaufen lassen des BME-LE-Konverters per Motor im Dunkeln
klicken, um das Video abzuspielen
Video: Laufen lassen des BME-LE-Konverters mittels Motor im Hellen in unterschiedlichen Geschwindigkeiten
klicken, um das Video abzuspielen
Video: Betrieb des BME-LE-Konverters mit der Hand. Die Helligkeit kann sich sehen lassen.